14.05.2018
Gabi Schmidt ruft Kommunen auf, offene WLAN Standorte zu errichten

Flächendeckende Versorgung mit mobilen Internet fördert die digitale Chancengleichheit und stärkt den ländlichen Raum.

Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt (Freie Wähler) hat die Bürgermeister im Landkreis zur Teilnahme beim Förderprogramm „BayernWLAN“ des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aufgerufen. Vorangegangen war eine Anfrage an die Staatsregierung über den aktuellen Sachstand.

 

Mit dem BayernWLAN soll jede Gemeinde die Möglichkeit erhalten, für ihre Bürger an ihren attraktiven Plätzen die digitale Welt zu erschließen. Der Freistaat investiert rund 20 Millionen Euro für die Ersteinrichtung der Hotspots in ganz Bayern. Laut der Antwort des Finanzministeriums auf eine Schriftliche Anfrage wurden bisher 4,5 Millionen Euro ausgegeben – es steht also noch genügend Geld zur Verfügung. Das Ziel ist, bis 2020 20.000 Hotspots in ganz Bayern zu fördern. Bisher wurden knapp 11.500 Projekte realisiert und gut 1000 befinden sich derzeit in der Umsetzung. Die Ersteinrichtungskosten für bis zu zwei Standorte werden mit bis zu 5.000 Euro durch den Freistaat unterstützt. „Ich würde sich sehr freuen, wenn alle Landkreisgemeinden an diesem Förderprogramm teilnehmen, sofern noch nicht geschehen. Die flächendeckende Versorgung mit mobilen Internet fördert die digitale Chancengleichheit, gerade im ländlichen Raum“, so die Abgeordnete abschließend.