29.09.2019
Landtagsabgeordnete übergibt Waldkindergarten in Adelsdorf Eihelhähertisch

Schmidt: „Waldkindergärten leisten großartige Arbeit!“

Adelsdorf / Uehlfeld. Der Waldkindergarten „Fuchsbau“ bei Adelsdorf wurde erst im Herbst letzten Jahres geöffnet und betreut mittlerweile 20 Kinder aus der Region. Der Träger des „Fuchsbaus“ ist der „Waldkindergarten Adelsdorf e.V.“, der ausschließlich gemeinnützige Zwecke zur Bildung und Erziehung von Kindern im Kindesgartenalter verfolgt. Wie viele vergleichbare Einrichtungen, ist auch der Adelsdorfer Waldkindergarten auf ein hohes Maß an persönlichem Engagement der Eltern und finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Im Mittelpunkt des Erziehungskonzepts stehen neben der familienergänzenden Förderung auf wissenschaftlich-sozialpädagogischen Grundlagen vor allem die Stärkung des Immunsystems und die Kräftigung des Körpers durch den Aufenthalt im Freien. Dabei verbringen die Kinder das ganze Jahr an der frischen Luft in der Natur. Nur bei anhaltender Kälte findet der Tagesablauf in dem Kindergarten eigenen Bauwagen statt.

 

Gabi Schmidt ist immer an alternativen Bildungskonzepten für Kinder auch im Vorschulalter interessiert und kann den Ansätzen des Waldkindergartens einiges abgewinnen: „Die Kinder sind hier den ganzen Tag im Freien und immer in Bewegung!“ Außerdem lernen sie hier den richtigen Umgang mit ihrer Umwelt. „Etwas, das heutzutage vielen Kindern abgeht“, so Schmidt. Ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt, da sie sich seit langem für mehr Alltags- und Umweltkompetenz einsetzt. Aber auch die Kleinen selbst sind natürlich von einem Alltag in der Natur begeistert.

 

Wie bei Ihrem letzten Besuch versprochen, hatte die Landtagsabgeordnete dieses Mal einen ihrer Eichelhähertische im Gepäck. Der war dank der tatkräftigen Unterstützung der kleinen „Füchse“ auch schnell aufgebaut. Da Eichelhäher ihre Leibspeise teilweise auch als Wintervorrat im Boden vergraben, aber manchmal kleine Gedächtnislücken haben, tragen sie so auch zum Erhalt des Waldes bei. Der positive Nebeneffekt für die Kinder ist, dass sie den eigentlich schüchternen Raubvogel mit dem markanten blauen Flügelgefieder von Nahem bestaunen können. Als Dankeschön erhielt Schmidt von den „Füchsen" dann passenderweise einen selbstgebastelten Fuchskopf mit Eichelhäherfeder.

 

Voraussetzung dafür, dass ein Eichelhähertisch gut funktioniert, ist natürlich, dass die Kinder im Herbst fleißig Eicheln sammeln und den Tisch damit füllen.