29.10.2020
Gabi Schmidt: „Artenschutz meint auch den Schutz seltener Fische“

Landtagsabgeordnete setzte im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Schlammpeitzger aus

UEHLFELD/TROMMETSHEIM. „Artenschutz meint auch den Schutz seltener Fische“, sagt die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt. Sie hat deshalb als fischereipolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Freien Wähler einen Haushaltsantrag für einen Sonderbesatz von Schlammpeitzgern, einer besonders gefährdeten Fischart, gestellt. 30 000 Euro sind für diesen Zweck bewilligt worden, die ersten Schlammpeitzger hat Gabi Schmidt nun in Trommetsheim, einem Ortsteil von Alesheim im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, eingesetzt.

Der Schlammpeitzger, ein bodenlebender und nur wenig mobiler Fisch, besiedelt flache, warme, nährstoffreiche, sowohl stehende als auch schwach fließende Gewässer der tieferen Lagen. Ausgewachsen erreichen die ausgesprochen nachtaktiven Tiere eine Länge von 15 bis 30 Zentimetern.

Ausgesetzt hat Gabi Schmidt in Trommetsheim Schlammpeitzger aller Größenklassen. Der Aktion im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sollen noch weitere in ganz Mittelfranken folgen. Die Landtagsabgeordnete dankte in diesem Zusammenhang auch der Fischereifachberatung, der Regierung von Mittelfranken und dem Fischereiverband Mittelfranken für ihren Beitrag zum Erhalt seltener Tierarten: „Die hiesigen Fischereivereine leisten eine großartige Arbeit, einen wertvollen Beitrag zum Gewässerschutz“, so Schmidt.