09.07.2021
Gabi Schmidt: „Freistaat bringt mit Sonderfonds wieder mehr Leben in die Ortskerne“

Städtebauförderprogramm unterstützt auch zahlreiche Städte und Gemeinden in der Region.

Uehlfeld. Das Bayerische Städtebauförderungsprogramm zum Sonderfonds „Innenstädte beleben“ 2021 ist aufgestellt. Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt aus Uehlfeld (Freie Wähler) begrüßt, dass dabei eine Vielzahl von Kommunen aus der Region berücksichtigt werden.

So bekommt im Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim Burgbernheim 1 920 000 Euro, Uffenheim 256 000 Euro, Bad Windsheim 220 000 Euro, Scheinfeld 130 000 Euro und Neustadt/Aisch 120 000 Euro.

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt erhält die Stadt Höchstadt 997 000 Euro, Eckental 400 000 Euro und Herzogenaurach 122 000 Euro. Die Stadt Erlangen darf sich über 224 000 Euro freuen.

Die Stadt Fürth bekommt 856 000 Euro, im Landkreis Fürth Veitsbronn 145 000 Euro, Roßtal 125 000 Euro, Langenzenn 90 000 Euro und Cadolzburg 80 000 Euro. „Bayernweit stehen für den Sonderfonds 100 Millionen Euro für 279 Städte und Gemeinden zur Verfügung“, erklärt Gabi Schmidt.

Unterstützt werden die Städte und Gemeinde mit dem Sonderfonds bei ihrem Bestreben, den Folgen der Pandemie in den Innenstädten und Ortskernen entgegenzuwirken. Gefördert werden unter anderem städtebauliche Konzepte zur Weiterentwicklung der Innenstädte, Innenstadtmanagement mit dem Schwerpunkt auf Städtebau oder auch die vorübergehende vergünstigte Anmietung von leerstehenden Räumlichkeiten durch die Gemeinden, die diese Räumlichkeiten mit einem Abschlag an Geschäfte und Lokale vermieten können. „Aber auch der Zwischenerwerb leerstehender Einzelhandelsimmobilien ist beispielsweise möglich“, so Schmidt.

„Mit all diesen Maßnahmen hilft der Freistaat dabei, wieder mehr Leben in unsere Ortskerne zu bringen“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Freie Wähler-Landtagsfraktion. Der Fördersatz beträgt übrigens 80 Prozent, bei besonders finanz- und strukturschwachen Gemeinden sogar bis zu 90 Prozent.