12.02.2021
Gabi Schmidt: „Gute Luftqualität ist für uns alle essenziell wichtig“

Landtagsabgeordnete freut sich über Start des Ultrafeinstaub-Forschungsprojekts an der FAU.

Uehlfeld/Erlangen. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) startet ein großes Ultrafeinstaub-Forschungsprojekt. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber gab dazu gemeinsam mit Prof. Joachim Hornegger, dem Präsidenten der FAU, und dem Leiter des Projektverbunds, Prof. Hans Drexler, in Erlangen den Startschuss. Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt (Freie Wähler) begrüßt, dass im Herzen der Metropolregion künftig intensiv bezüglich der Eigenschaften und der Wirkung von ultrafeinen Partikeln geforscht wird: „Gute Luftqualität ist für uns alle essenziell wichtig, gut, dass Erlanger Wissenschaftler auf diesem noch relativ jungen Forschungsfeld nun vorne mit dabei sind.“

Herausgefunden werden soll in dem Projektverbund unter anderem, wie viel ultrafeine Partikel tatsächlich in der Luft enthalten sind und wie Ultrafeinstaub auf Mensch und Umwelt wirkt. Ultrafeinstaub ist noch feiner als Feinstaub. Das Bayerische Umweltministerium unterstützt das Vorhaben mit drei Millionen Euro. Neben der FAU sind die Universität Bayreuth, die Ludwig-Maximilians-Universität in München, das Universitätsklinikum Würzburg sowie das Helmholtz Zentrum München beteiligt.

„Wir Freie Wähler haben bereits früh darauf hingewiesen, dass Ultrafeinstaub, das in der Öffentlichkeit noch weithin unbekannte Umweltgift, genauer erforscht werden muss“, sagt die Landtagsabgeordnete. Zu wenig sei bislang über die Gesundheitsrisiken dieser mikrofeinen Partikel bekannt. Bayern gehe deshalb mit dem hoch dotierten Forschungsvorhaben in die richtige Richtung.