30.04.2021
Gabi Schmidt: „Jetzt in lebendige Dorf- und Stadtkerne investieren“

Staatsregierung startet eine neue Förderinitiative: 100 Millionen Euro stehen im Rahmen der Städtebauförderung zur Verfügung.

Uehlfeld. Ortskerne sollen lebendige Orte des Austauschs und der Lebensfreude sein – doch die Realität ist leider oft eine andere. Die Staatsregierung hat deshalb eine neue Förderinitiative mit dem Titel „Innenstädte beleben“ gestartet, 100 Millionen Euro stehen für kurz- und langfristige Maßnahmen zur Verfügung. Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt ruft Kommunen mit mehr als 2000 Einwohnern dazu auf, das Programm rege zu nutzen: „Denn lebendige Dorf- und Stadtkerne nutzen uns allen, sind wichtige Treffpunkte und Zentren der Nahversorgung.“

Gefördert werden können unter anderem städtebauliche Konzepte zur Weiterentwicklung der Innenstädte, aber auch die Beratung und Begleitung der verschiedenen Innenstadt-Akteure. „Aus einem Projektfonds können auch kleinere Maßnahmen wie ein Fest nach Beendigung des Lockdowns zur Stärkung der Innenstadt oder Verbesserungen der Stadtmöblierung finanziert werden“, sagt Schmidt.

Interessant sei zudem die Möglichkeit für Gemeinden, sich die vorübergehende Anmietung leerstehender Räumlichkeiten mit bis zu 300 Quadratmetern Fläche fördern zu lassen: „Diese Räumen können dann an Start-Ups oder für Kulturangebote weitervermietet werden“, so die Abgeordnete der Freien Wähler. Auf die Restrukturierung von Einzelhandelsgroßimmobilien ziele das neue Programm ebenfalls ab, gefördert werden außerdem bauliche Investitionen, die für Zwischennutzungen von leerstehenden Geschäftsflächen oder Brachen nötig werden.

Unterstützt werden die Maßnahmen mit einem erhöhten Fördersatz von 80 Prozent. Besonders finanz- und strukturschwache Gemeinden erhalten sogar 90 Prozent Zuschuss. Anmelden können die Kommunen ihren Bedarf bis 10. Juni 2021 bei der jeweiligen Bezirksregierung. Mehr Informationen zu dem Programm gibt es unter www.innenstaedte-beleben.bayern.de