30.06.2021
Weg ins Rathaus sparen und Urkunde stattdessen online beantragen

Die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt wirbt für das Förderprogramm "Digitales Rathaus".

Uehlfeld. Per Mausklick einkaufen oder eine Fahrkarte buchen – für viele gehört das schon zum Alltag. Damit auch die bayerischen Verwaltungen künftig mehr Serviceleistungen digital anbieten können, hat die Staatsregierung 2019 das Förderprogramm „Digitales Rathaus“ aufgelegt. Jetzt wurden die Förderbescheide für 2021 übergeben, aus Mittelfranken waren vier Kommunen dabei – unter anderem Eckental und Baiersdorf (jeweils Landkreis Erlangen-Höchstadt). „Ich ermuntere aber auch alle anderen Gemeinden, Städte und Landkreise, sich in Richtung Digitalisierung aufzumachen und Förderungen abzurufen“, sagt die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt (Freie Wähler).

Ziel des Förderprogramms ist es, dass bisher analog angebotene Serviceleistungen digitalisiert werden. „Die Bürgerinnen und Bürger erwarten heutzutage, dass sie Alltagsgeschäfte schnell und unkompliziert online erledigen können“, sagt Gabi Schmidt. Darauf müssten sich die Kommunen einstellen und so solle es Standard werden, beispielsweise Standesamts-Urkunden per Mausklick – und somit auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses - beantragen zu können.

Bezuschusst werden die Kosten für die Anschaffung und Einrichtung von Software zur erstmaligen Bereitstellung von Online-Diensten, ausgezahlt wird eine Fördersumme von maximal 20 000 Euro. „Auch die Teilnahme am Basiskurs ‚Grundkurs Digitallotse‘ der Bayerischen Verwaltungsschule wird gefördert“, erklärt Schmidt. Weitere Informationen zum Programm sowie der entsprechende Förderantrag sind einsehbar unter www.digitales-rathaus.bayern.